Charaktername

"What's in a name?"

Seldar ist ein deutschsprachiger Rollenspielserver mit einem vorgegebenen Setting, woraus sich irgendwie schon fast zwingend gewisse Namenskonventionen ableiten, die darauf abzielen, dass dein Charaktername ebenso ins Setting passt wie dein Charakter selbst:


Charakternamen dürfen nicht von bestehenden fiktiven Figuren (oder realen Personen) übernommen werden. Ein "Sam Wendehals“ geht völlig in Ordnung, ein "Samweis Gamdschie", "Samwell Tarly" oder "Sam Mumm" ist hingegen nicht Teil unserer Geschichte und soll doch bitte weiterhin in seinem eigenen Multiversum verweilen dürfen. Am besten verzichtest du dabei gänzlich auf "vorbelastete" Vor- oder Nachnamen - ein Halbling namens "Frodo" löst zum Beispiel unweigerlich Assoziationen aus, auch wenn sein Nachname nicht "Beutlin" ist.


Namen müssen vom reinen Klang her in die bestehende Spielwelt passen - deutsche, skandinavische und im weiteren Sinne eingedeutschte Namen oder Fantasienamen werden hierbei von uns bevorzugt; da sind ein "James Smith", ein "Hua Li" oder eine "Camille-Angelique de La Rochefoucauld" eher fehl am Platze. Natürlich können daneben beispielsweise Calshiten Arabisch angehauchte Namen innehaben und Angehörige der fantastischen Völker in der entsprechenden Fantasiesprache (Elfisch, Zwergisch etc.) benamt sein.


Darüber hinaus bitten wir dich, vom allzu übermäßigen Gebrauch von Sonderzeichen (Akzente, Apostrophe etc.) abzusehen und kritisch zu überprüfen, ob beispielsweise der Name "A‘thïnûvièl I'lâvé Thûra’manđíl" wirklich zwingend notwendig ist, um deinen Charakter ausspielen zu können oder ob ein schlichtes "Athinuviel I’lave Thuramandil" nicht auch für eine ausreichende Immersion sorgt. Diakritika und Apostrophe erschweren zum einen den Lesefluss, machen anderen Spielern das Schreiben des Namens in Emotes nicht unbedingt leichter und können zum anderen auch zu unvorhergesehenen technischen Problemen führen.

Written by Seldar Staff on Sonntag 28 Februar 2016
Permalink