Chronik III: Zeitalter des Erwachens

Von der Entstehung der alten Völker

Nachdem der Eine und seine Anhänger fürs Erste besiegt worden waren, widmeten sich die Götter erneut ihrer Schöpfung. Sie wollten Era mit Leben füllen. Zunächst begannen sie die von den Kriegen gezeichnete Welt zu reinigen und zu schmücken. Pflanzen und Tiere begannen zu sprießen und sich zu verbreiten. In diese grüne und gedeihende Welt sollte die nächste Schöpfung der Götter hineingeboren werden.

Durch das vereinte Wissen und Können der Fünfe und Zwölfe erwachten schließlich die ersten Elfen. Die Götter statteten sie mit Intelligenz, arkaner Begabung, Hingabe zur Natur und Schönheit aus, die der Sage nach Amphylia selbst nachempfunden war. Sie waren äußerst angetan von ihrer Schöpfung und um den Fortbestand des ersten Volkes zu garantieren, segnete Ocorion die ersten Elfen sogar mit ewigem Leben. An den Ufern der Sternensee auf Sonedes setzten die Götter die Elfen aus und von dort aus breiteten sie sich rasch über ganz Era aus.
Doch die Elfen sollten nicht das einzige Volk bleiben und so machten sich die Götter erneut ans Werk. Bei der Erschaffung der Zwerge taten sich vor allem Durin, Thorgrimm und Gorack hervor und versahen sie mit Widerstandskraft, handwerklicher Begabung und großem Gemeinschaftssinn. In den Bergen von Dormar erwachte das Volk der Zwerge zum ersten Mal und gründete die ersten Clans, die ähnlich wie die Elfen rasch expandierten.
Schließlich erwachte ein drittes großes Volk auf Era. Die Menschen erhielten von den Göttern keine so lange Lebensspanne wie die Elfen oder Zwerge. Dafür waren sie von allen das vielseitigste und zahlreichste Volk, das sich am schnellsten in allen Winkeln der Welt ausbreitete.
Während sich die drei älteren Völker verbreiteten und erste Gemeinschaften gründeten, probierten sich die Götter an weiteren Schöpfungen und pflanzten, unbemerkt von Elfen, Zwergen und Menschen, den Samen für die kleinen Völker der Halblinge und Gnome auf Era. Im Gegensatz zu den großen Völkern, entwickelten sich diese für viele Jahrtausende im Stillen, ungesehen vom Rest der Welt.

Obwohl es gelegentlich zu Kontakten zwischen den drei älteren Völkern kam, blieb jedes Volk zunächst für sich. Die Zwerge zogen sich in die Gebirge und unter die Erde zurück, die Elfen bevölkerten die üppigen und dichten Wälder und die Menschen machten die fruchtbaren Ebenen und Küsten Eras zu ihrem Zuhause. Die Gründung der ältesten Städte und Bingen gehen auf diese Zeit des Erwachens zurück. Zu ihnen gehören Cendaric und Aldar, Calad Taen und Eisenberg. Etwa in der Mitte des Zeitalters des Erwachens zogen sich die Götter, die bisher in körperlicher Gestalt auf Era wandelten wieder zurück und beeinflussten das Geschehen fortan im Verborgenen weiter. Jahrtausende der friedlichen Koexistenz zwischen den drei großen Völkern vergingen, ehe das Böse erneut sein hässliches Haupt erhob.

Bardaloth, der sich seit dem Ende der Götterkriege in den nach ihm benannten Zacken verbarg, verließ schließlich mit dem Rückzug der anderen Götter von Era sein Exil und bereiste Sonedes in Menschengestalt. Seine Reise führte ihn und einige seiner Diener bis in den hohen Norden des Kontinents, wo er sich in die Tiefen der Raughspitzen zurückzog. Dort führte er schreckliche Experimente an Vertretern der verschiedenen Völker durch mit dem Ziel sie mit seinen finsteren Schöpfungen zu kreuzen. Doch weder Elfen, noch Zwerge eigneten sich für die boshaften Pläne Bardaloths und so zog er auf der Suche nach passenden Versuchsobjekten weiter. Schließlich fand er sie in einem Menschenstamm, der im Dendortal südlich der Silberkuppen siedelte. Durch List und Tücke gewann Bardaloth das Vertrauen dieser Menschen und lockte sie mit falschen Versprechungen vom Paradies in sein neues Versteck in den Silberkuppen. Dort wurden die Menschen aus dem Dendortal von seinen Schergen gefangen genommen und gefoltert. Jene, die die unbeschreiblichen Qualen überlebten, kreuzte Bardaloth mit Kreaturen aus seiner finsteren Streitmacht und schuf damit die Orks, Wesen von niederem Intellekt, aber mit enormer Stärke und Widerstandskraft. Die dämonischen Diener des Einen versteckten kleine Gruppen von Orks in allen Winkeln Eras, damit niemals jemand alle finden und vernichten konnte. Bardaloth verschwand nach der Erschaffung der Orks erneut in den Schatten und machte so den Weg für andere Kräfte frei.

Written by Seldar Staff on Mittwoch 12 Februar 2014
Permalink