Chronik IV: Zeitalter der Drachen

Von Drachen und Wundersamem

Während der Zeit des Erwachens hatten sowohl die Fünfe und Zwölfe, als auch Bardaloth eine Schöpfung völlig vergessen. Die Drachen.
Als der Eine sie verlassen hatte, blieben diese hoch intelligenten und mächtigen Wesen in den Zacken, die nach ihrem Meister benannt waren zurück und vermehrten sich ungestört. Im Laufe der Jahrtausende etablierten sie eine strenge Hierarchie in ihren Clans und beschlossen eines Tages an die Oberfläche zurückzukehren. Die Götter hatten in dieser Zeit Era bereits wieder verlassen und auch Bardaloth war untergetaucht.

Die großen Völker lebten in dieser Zeit noch in kleinen Stammes- und Dorfgemeinschaften. Als die Heerscharen von Drachen ihre Gemeinschaften angriffen, hatten sie ihnen kaum etwas entgegenzusetzen. Doch die Zerstörungswut der Drachen machte auch vor eigentlich verbündeten Kräften nicht Halt. Jene Orks, die auf Sonedes versteckt worden waren, wurden von den Wyrmen überrannt und zur Flucht in die Raughspitzen getrieben. Der Großteil der Elfen, Zwerge und Menschen wurde von den Drachen versklavt. Nur einigen wenigen Vertretern der Völker gelang es in die Tiefen der Wälder und Gebirge zu fliehen und sich zu verstecken.

Mehrere Jahrtausende lang herrschten die Drachen uneingeschränkt über fast ganz Era. Ihr Schöpfer Bardaloth sah in diesem Zeitalter der Drachen auch seine Zeit erneut gekommen und verließ sein Versteck. Doch die mächtigen Wyrme schlugen nicht nur kleinere Aufstände immer wieder mit unglaublicher Brutalität nieder, sie verweigerten auch ihm mehr und mehr den Gehorsam. Die Zeit ihrer Herrschaft hatte sie arrogant werden lassen und selbst Bardaloth musste erkennen, dass er sie nicht länger kontrollieren konnte und verschwand erneut.

Die Arroganz der Drachen ließ sie nicht nur brutal gegen die versklavten Völker vorgehen, es machte sie auch zusehends unaufmerksam. Schließlich fand ein geheimes Treffen der unterjochten Völker auf Sonedes im Tiefwald statt. Dort wurde der Grundstein für den Widerstand gegen die Drachen gelegt, der schließlich im „Krieg der endlosen Tränen“ mündete. In blutigen Schlachten entledigten sich die vereinten Völker Eras der Drachen und erschlugen sie fast alle. Die letzten Überlebenden flohen in alle Himmelsrichtungen und ließen sich als Einzelgänger in abgelegenen Winkeln Eras nieder, wo sie bis heute misstrauisch über ihre verbliebenen Schätze wachen.

Written by Seldar Staff on Mittwoch 12 Februar 2014
Permalink