Emotes und miteinander RPn

Ein Emote ist die objektive und von außen sichtbare Beschreibung dessen, wie sich ein Charakter (oder die Spielwelt) verhält oder was er tut. Emotes sind somit eine großartige Gelegenheit, dem RP mehr Farbe zu geben, als es bloße wörtliche Rede vermag. Emotes müssen gesondert gekennzeichnet werden, indem Du sie in Sternchen (*) einfasst und sie können auch gern zusammen mit wörtlicher Rede verwendet werden:

Meine Freunde… IHR kniet vor niemandem. *neigt das Haupt und kniet respektvoll vor den Halblingen nieder*

Jeder Spieler hat seinen eigenen Schreibstil, der sich mehr oder weniger auch in seinen Emotes wiederfindet. Abgesehen von Poweremotes ist hierbei eigentlich alles erlaubt, das Berücksichtigen gewisser Richtlinien kann den Spielfluss jedoch ein wenig reibungsloser, freier von Missverständnissen und vor allem spaßiger für alle Beteiligten machen.

Doch zunächst zum Thema Poweremote. Im weitesten Sinne ist ein Poweremote ein Emote, der anderen Mitspielern (zu denen auch SLs zählen) in irgendeiner Weise ihr RP vorschreibt - sei es dadurch, dass dem Mitspieler die im RP vielleicht mögliche Reaktion durch Vorwegnahme des Ergebnisses genommen wird oder durch Beschreibungen von Äußerlichkeiten oder gar Handlungen eines anderen Charakters als des eigenen (die nicht mit dem anderen Spieler abgesprochen sind). Eine Beispielsituation:

Elfenspieler:
*als die Elfe den Raum betritt, zieht sie unweigerlich die Blicke aller Männer auf sich*

Halblingsspieler:
*deutet auf einen Fleck auf dem Kleid der Elfe und lacht* Na da hat die feine Dame wohl im Dreck gespielt, wa?
(obwohl ein solcher Fleck vom Spieler der Elfe mit keiner Silbe erwähnt wurde)

Elfenspieler:
*verpasst dem frechen Halbling eine deftige Ohrfeige, die einen brennend roten Handabdruck hinterlässt*

Das ist sicherlich eine amüsante Situation und wenn jeder Spieler am Ende des Abends zufrieden damit nach Hause geht, ist das völlig in Ordnung. Die obigen drei Poweremotes bergen jedoch Potential für Missmut, da sie anderen Spielern eben teilweise ihr RP oder ihren Charakter vorschreiben. Mit wohlwollenden Emotes könnte die Situation folgendermaßen aussehen:

Elfenspieler:
*als die Elfe den Raum betritt, mögen sich durchaus einige Männer nach ihr umdrehen*
*sie ist nach elfischen und auch nach menschlichen Maßstäben eine durchweg attraktive Erscheinung*

Durch eine einfache Relativierung und durch Beschreibung der erwarteten wahrscheinlichen Reaktion bleibt die Anziehungskraft der Elfe weiterhin sichtbar, man lässt den anwesenden Mitspielern jedoch die Freiheit, darauf einzugehen oder nicht. Je nach Kontext wird die Elfe so entweder die vielleicht gewohnte Aufmerksamkeit erfahren oder nicht (ein Zwerg wird sich also vermutlich eher weiter seinem Bier widmen, statt den - für ihn vermutlich nicht existenten - weiblichen Reizen einer Elfe zu erliegen).

Halblingsspieler:
*mustert die Elfe und ihr Äußeres aufmerksam auf irgendwelche Makel hin*

oder

Halblingsspieler:
*mustert die Elfe und ihr Äußeres*
(in grün an den Elfenspieler: "Sehe ich vielleicht irgendwelche auffälligen Makel an ihrer Kleidung?")

Dadurch, dass der Elfe nicht einfach etwas angedichtet wird, lässt man dem anderen Spieler weiterhin die Freiheit, seinen Charakter genauso zu beschreiben, wie er es will.

Elfenspieler:
*der Saum ihres ansonsten makellosen Kleides weist leichte Grasflecken auf und scheint auch noch etwas feucht zu sein, als käme sie gerade von einem morgendlichen Spaziergang zurück*

Halblingsspieler:
*deutet auf die Flecken und lacht los* Da hat sich aber jemand schon früh im Gras gewälzt heute, wa?

Elfenspieler:
*tritt zu dem frechen Halbling hinüber und holt aus, wohl in der Absicht, ihm eine Ohrfeige zu verpassen*

Durch die Beschreibung des bloßen Versuchs bleibt dem Halblingsspieler (oder jedem anderen anwesenden Mitspieler!) immer noch die Möglichkeit, auf die bevorstehende Ohrfeige zu reagieren bzw. einzugreifen. Wieder wird niemand vor vollendete Tatsachen gestellt und möglicher Spielfrust kann so gar nicht erst aufkommen.

Poweremotes sind verboten, können im Eifer des Gefechts jedoch versehentlich vorkommen - es steht jedem Spieler frei, diese entweder komplett zu ignorieren oder mit einem entsprechenden eigenen Emote geradezurücken.

Was das RP untereinander angeht (denn Emoten mit anderen Spielern ist ja genau das), solltest du auch noch ein paar Faustregeln im Hinterkopf behalten:

  • Bedenke immer, was dein Charakter in dieser speziellen Situation tun würde und was dein Charakter wissen kann. Es ist nicht immer einfach, OOC-Wissen auszublenden, dennoch solltest du immer versuchen, strikt zwischen dir und Charakter zu trennen.
  • Gib anderen Mitspielern Zeit, zu reagieren. Jeder tippt unterschiedlich schnell oder muss auch mal einen Moment nachdenken.
  • Im Umkehrschluss gilt jedoch auch: Lass andere nicht zu lange warten. Kurze, treffende und prägnante Sätze sind meist besser als ellenlange Beschreibungen (während deren Tippen deine Mitspieler vielleicht schon ohne dich weitermachen). Ein weiterer Kniff hierbei ist auch, eine ausbleibende Reaktion zu emoten, damit der andere Spieler weiß, dass er nun fortfahren kann (zum Beispiel: *ist völlig überrascht von der Aktion und kann der Maulschelle wohl nicht mehr ausweichen* oder *zeigt keinerlei Reaktion auf den im Dunklen hinter ihm umherschleichenden Halbling*)
  • Wie schon an anderer Stelle geschrieben: Auch mal verlieren oder zurückstecken können und darauf vertrauen, dass jeder Mitspieler ebenso wohlwollend mit dir spielt wie du mit ihm. Nicht nur Spielen, sondern Mitspielen.
  • Dazu zählt auch: Konsequentes und glaubwürdiges Handeln im Kontext des Charakters vor der Kulisse der Spielwelt. Auch eine Fantasiewelt wie Seldar unterliegt einem Realismus, in dem jede Charakteraktion möglicherweise eine Reaktion eines anderen Spielercharakters (oder der Spielwelt) zur Folge hat.
  • Im Sinne der Atmosphäre ist es einem Spieler durchaus erlaubt, per Emote mit NSC zu interagieren und auch ihre Reaktion zu beschreiben. Dies sollte jedoch in überschaubaren Maßen (sprich: argloses Alltags-RP in der Taverne, auf der Straße, beim Händler) geschehen und unter Berücksichtigung des Wesens und der Funktion des NSC - hier gilt: Im Zweifel lieber komplett die Finger davon lassen oder einen Staffi um Rat oder Übernahme des NSC bitten.
  • Zu guter Letzt: Auch alle Begleiter eines Charakters (Vertraute, Tiergefährten, Reittiere, beschworene Monster etc.) sind Teil des RPs! Sie nehmen wahr, werden wahrgenommen, agieren, reagieren… und unterliegen den gleichen RP-Richtlinien wie ein "normaler" Charakter (keine Poweremotes, kein OOC etc.).
Written by Seldar Staff on Sonntag 28 Februar 2016
Permalink