PvP und Charaktertod

Charakter-versus-Charakter

Player-versus-Player, kurz PvP, beschreibt jegliche konkurrierende Aktion zweier Spieler - insbesondere das Miteinander-Kämpfen. Um diesem Aspekt die OOC-Färbung zu nehmen, sprechen wir hierbei im Weiteren lieber von Charakter-versus-Charakter.

Charakterkonflikte - ob nun klein oder dramatisch - ergeben sich wie im echten Leben eigentlich zwangsläufig, wenn man mit anderen Leuten interagiert. In den meisten Fällen werden die Spieler den Konflikt per Emotes ausspielen (unter Berücksichtigung der Richtlinien zu Emotes und zum RP untereinander).


Wird hierbei ein Punkt erreicht, bei dem die Spieler uneins sind, zugunsten welchen Charakters der Konflikt (die konkurrierende Aktion) ausgeht, können beide Spieler entweder einen SL um Rat fragen oder den Konflikt über die Engine austragen lassen (also entweder über das Würfelscript oder über die Möglichkeiten der NWN-Engine, wie z.B. ein Engine-Kampf). Es muss also grundsätzlich nicht jede Situation ausgewürfelt werden, gerade dann nicht, wenn die Spieler sich gewissermaßen stillschweigend darauf geeinigt haben, die Situation per Emote und Gegen-Emote auszuspielen (was der Standardfall ist und sein sollte). Es muss jedoch gewürfelt werden, wenn entweder

  • ein SL einen Wurf verlangt oder
  • ein anderer Spieler bei einer gegen ihn gerichteten Aktion einen Wurf verlangt (um ggf. selbst gegen diese Aktion zu würfeln)

Selbstredend kann auch gewürfelt werden, wenn die beteiligten Spieler sich ohne Charakter-versus-Charakter-Situation darauf einigen (einfach, um ihren Aktionen eine garantiert zufällige Tendenz hinzuzufügen bzw. schlicht des Spaßes wegen). Der Würfelleitfaden gibt hierzu gute Hinweise, welcher Wurf für welche Situation angebracht ist - im Zweifelsfall kann natürlich auch jederzeit ein Staffi hierzu befragt werden.
Beispiele hierfür sind:

  • Kann der Abenteurer den Wirt davon überzeugen, dass seine unglaubliche Geschichte wahr ist?
  • Bemerkt der arglose Bürger den finster dreinblickenden Elfen, der sich langsam von hinten an ihn heranschleicht?
  • Welcher der beiden Waffenmeister gewinnt das Duell auf Leben und Tod?

Jede potentiell "konkurrierende" Aktion deines Charakters gegen einen anderen Charakter erfordert dabei immer zunächst einen eindeutigen Emote, damit der andere Spieler Gelegenheit hat, seinen Charakter angemessen auf die Situation reagieren zu lassen. Das kann das Ziehen des Schwerts in offenkundig feindseliger Absicht sein; oder das leise Nähern in den Rücken des anderen; oder auch der Versuch, ihm eine Lüge aufzutischen oder ihn einzuschüchtern. Dies kann durchaus darin gipfeln, dass die beiden Charaktere einen Engine-Kampf austragen, ganz so, als würden sie im Dungeon gegen ein Monster kämpfen. Und: Das Ergebnis eines solchen Kampfes kann im drastischen Fall der Tod eines der Charaktere sein.

Charaktertod

Töten ist erlaubt. Frei nach der obersten Regel erfordert das Töten eines anderen Charakters jedoch immer eine entsprechende Erklärung und einen passenden Hintergrund, der über die Begründung "Mein Charakter ist eben böse und hat heute noch niemanden getötet" hinausgehen sollte. Auch solltest du bei einer solch meist endgültigen Aktion zuvor Rücksprache mit dem Spieler des anderen Charakters halten. Je nach Kontext ist die explizite Zustimmung eines Spielers zum Tod seines Charakters jedoch nicht zwingend vonnöten. Ein von der Wache zum Tode verurteilter Charakter, der gefesselt auf dem Richtplatz kniet, ist hierbei ebenso hilflos seinem Schicksal ausgeliefert wie ein idealistischer Paladin, der lautstark missionierend in eine Versammlung von Bardaloth-Anhängern marschiert, die ihn schlussendlich überwältigen.

Ob der Tod eines Charakters endgültig ist, hängt davon ab, ob er einen Weg aus dem Jenseits zurück ins Diesseits findet oder nicht - dabei wird nicht unterschieden, ob es sich um einen "Tod durch Spielercharakter" oder "Tod durch Spielwelt" handelte. Dir sollte jedoch bewusst sein, dass eine offenkundige Rückkehr eines Toten im RP gewisse Implikationen nach sich zieht. Darüber hinaus besitzt niemand Wissen über das Jenseits (selbst jene nicht, die auf die eine oder andere Weise von dort zurückkehren) und die Wiederbelebung beispielsweise durch einen Kleriker ist ein kraftraubendes und alles andere als alltägliches Wunder.

Written by Seldar Staff on Sonntag 28 Februar 2016
Permalink